Wir sind den Preis wert

Titelbild-IMG_2580

Qualität ist unser kostbarstes Gut und oberstes Ziel.

Qualität ist unser kostbarstes Gut und oberstes Ziel. Dass sie auch ihren Preis hat, steht für uns auf demselben Blatt, genauso wie der Zwang, den Preis mit Budget- und Marktvorgaben abzustimmen. Darum stellen wir uns der Herausforderung, Qualität ohne Kompromisse zu liefern, die Kosten jedoch nie ausufern zu lassen.

Zeit ist Geld – oder?

Wie unsere Erfahrung zeigt, schließen sich Qualitätsdenken und Kostenbewusstsein keineswegs gegenseitig aus. Im Gegenteil: Wer hochwertig übersetzen lässt, spart jede Menge Zeit, auch wenn er vielleicht etwas mehr zahlt. Wir selbst investieren nicht wenig Zeit in eigene interne Qualitätssicherungsverfahren. Deren Anwendung stellen wir jedoch nicht separat in Rechnung, haben also oft keine andere Wahl, als Zeit und Kosten gegeneinander abzuwägen.

Sprechen Sie mit uns
+49 89 2441 851-50

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht

Kostenkriterien im Auge behalten zu müssen, schärft aber auch unseren Blick für neue Wege und schafft ein kreatives Spannungsfeld zwischen Kosten und Qualität.

IMG_2756-klein_links

Bestens disponiert

Wir betrauen intern wie extern stets gezielt denjenigen Übersetzer, dessen Profil den Qualifikationsanforderungen des Auftrags am besten entspricht. Schließlich ist nicht jeder Kunde gleich geartet, nicht jede Technik gleich komplex, nicht jedes Thema gleich kritisch, nicht jede Leserschaft gleich gepolt und nicht jedes Textprodukt gleich langlebig. Kennzeichnend für das Profil eines Übersetzers ist nicht nur seine spezifische Schaffensbilanz und Berufserfahrung – aus früherem Schaffen, vor allem aber aus der Arbeit für uns –, sondern auch seine Preisgestaltung. Wenn wir Arbeit an Übersetzer delegieren, gelten somit weder allein Qualitäts- noch ausschließlich Kostenvorgaben:

Wir stimmen die Auswahl des Bearbeiters exakt auf den Anspruch des Auftrags ab und erreichen so das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Sonst würden wir entweder den Kostenrahmen sprengen oder unser Qualitätsversprechen brechen.

Klare Prioritäten

Genauso wichtig ist uns ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Effizienz- und Ergebnisorientierung auch bei unserer eigenen Arbeit. Wenn wir uns einen Text vornehmen, scheuen wir bei der detaillierten Suche nach jeglichen Ungereimtheiten oder Unstimmigkeiten keine Mühe, verschwenden aber auch keine Zeit. Lektorat ist ein hartes Brot und nicht selten auch ein zähes; da aber auch dieser Aufwand von der Zeit des Kunden abgeht, ist maximale Produktivität unser Ziel. Also setzen wir Prioritäten: Obwohl wir in Notfällen natürlich flexibel bleiben, verlieren wir doch nie den Blick fürs Wesentliche, um unseren Aufgaben die gebotene Aufmerksamkeit widmen zu können.

IMG_2867-klein_links

Obwohl wir in Notfällen natürlich flexibel bleiben, verlieren wir doch nie den Blick fürs Wesentliche, um unseren Aufgaben die gebotene Aufmerksamkeit widmen zu können.

Im Zweifel für die Qualität

Wo Kosten- mit Qualitätskriterien konkurrieren, geben wir letzteren den Vorzug, vor allem wenn anderenfalls das öffentliche Ansehen unseres Kunden auf dem Spiel steht oder sich uns umgekehrt die Chance bietet, dieses Image dauerhaft aufzuwerten. Die Halbwertszeit des betreffenden Textprodukts ist somit von zentraler Relevanz, ganz besonders bei „hochkarätigen“ Kommunikationsmaßnahmen.

Kurz: Wo wir Qualität optimieren können – oder sollen –, da tun wir es auch. Wir haben den Kostendruck immer im Nacken, lassen uns davon aber nicht lähmen.

Klicken Sie hier für weitere Kundenstimmen und Referenzen